Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Buchrezensionen


Hier finden Sie eine Übersicht unserer Rezensionen.

Wollen Sie selbst eine Rezension veröffentlichen? Dann benutzen Sie bitte unser Formular.

Sortiere nach: Alphabet | Neue Bücher | Alte Bücher | Beliebtheit | Standard (neueste Rezensionen)

Seiten:  Erste  < 3 4 5 6 7 8 9 10 11  >  Letzte

Elsschot, Willem: LeimenElsschot, Willem (#73)
Leimen
Elsschot war Besitzer einer Werbeagentur in Antwerpen, schrieb, ohne dass seine Familie davon etwas erfuhr, elf Romane und zählt, obwohl im deutschen Sprachraum nie ein Begriff, längst zu den populären Klassikern der niederländischen Literatur.

Becher, Johannes Robert (#74)
Levisite oder Der einzig gerechte Krieg
Sieben Jahre sind seit dem Ende des Ersten Weltkrieges vergangen, als Johannes R. Becher sein Buch "Levisite oder Der einzig gerechte Krieg" in einem nur drei Monate währenden Schaffensrausch niederschreibt. Er sieht sich selbst zu

Döblin, Alfred: Reise in PolenDöblin, Alfred (#75)
Reise in Polen
Nach zuletzt hundertdreiundzwanzig Jahren Fremdbestimmung und mehreren gescheiterten Aufständen konnte sich Polen im Zuge des Ersten Weltkrieges von seinen Besatzungsmächten Deutschland, Österreich und Russland befreien. Im Dezember 1918 hatte

Dos Passos, John: Manhattan TransferDos Passos, John (#76)
Manhattan Transfer
Die metropolitane Dimension der Moderne versuchten im 20. Jahrhundert viele in eine literarische Form zu bringen, drei davon durchbrachen alle bisherigen Konstitutionsprinzipien: James Joyce mit Ulysses, John Dos Passos mit Manhattan Transfer und

Gide, André: Die FalschmünzerGide, André (#77)
Die Falschmünzer
Auch ein Nobelpreiskomitee findet mal einen geeigneten Preisträger, 1947 zum Beispiel André Gide. Es attestierte ihm damals, er habe „Fragen und Verhältnisse der Menschheit mit unerschrockener Wahrheitsliebe und psychologischem Scharfsinn

Gorki, Maxim (#78)
Das Werk der Artamonows
In "Das Werk der Artamonows" (1925) befindet sich Maxim Gorki auf feindlichem Territorium: Er schildert den Aufstieg und Niedergang einer russischen Bourgeois-Familie, beginnend in der Zeit nach der Aufhebung der Leibeigenschaft (die

Mann, Klaus: Der fromme TanzMann, Klaus (#79)
Der fromme Tanz
Da zieht einer, er ist erst 18, aus in das Leben, wie so viele vor ihm schon auszogen. Auf sich allein gestellt ist er, weiß nicht, wohin die Wege ihn führen werden. Andreas Magnus ist sein Name, die künstlerischen Ambitionen hat er wohl von

Proust, Marcel: CombrayProust, Marcel (#80)
Combray
In "Combray" schildert Marcel Proust die Jugendzeit des kleinen Marcel in der französischen Kleinstadt Combray und gibt dabei vor allem ein sehr detailliertes Bild des ihn umgebenden sozialen Milieus, der gehobeneren Schicht, mit all

Ramuz, Charles Ferdinand: Die große Angst in den BergenRamuz, Charles Ferdinand (#81)
Die große Angst in den Bergen
Charles Ferdinand Ramuz: Die große Angst in den Bergen (1926), 189 Seiten In Deutschland ist Ramuz nie richtig populär geworden. In der deutschsprachigen Schweiz sind seine Hauptwerke viele Jahre lang immerhin greifbar in Übersetzungen gewesen.

Graf, Oskar Maria: Wir sind GefangeneGraf, Oskar Maria (#82)
Wir sind Gefangene
Es ist eine Geschichte, wie sie dramatischer nicht sein könnte. Sie handelt von einem Jungen, der in eine oberbayrische Bäckerfamilie am Starnberger See hineingeboren wird und endet, im frühen Mannesalter, mit der Existenz eines Mannes, der

Graf, Oskar Maria: Wunderbare MenschenGraf, Oskar Maria (#83)
Wunderbare Menschen
Oskar Maria Graf, der auf eigenen Wunsch verbrannte Dichter, der mit Beginn der faschistischen Diktatur das Exil wählte, aus dem er nie mehr zurückkehrte, hat der Nachwelt unter anderem hochwertige Literatur über die Zeit der zwanziger Jahre

Hesse, Hermann: Der SteppenwolfHesse, Hermann (#84)
Der Steppenwolf
Ein Mann namens Harry Haller nimmt sich in einer Stadt ein Zimmer, er raucht und streift nachts umher, man weiss nicht so genau wer er ist, woher er kommt . Er verliebt sich in eine Prostituierte, besucht mit ihr ein magisches Theater und bringt


Seiten:  Erste  < 3 4 5 6 7 8 9 10 11  >  Letzte
Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

Ukraine | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2022 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.53 erstellte diese Seite in 0.077835 sek.